header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Schon gewusst Prominews

Promi-News: SCHON GEWUSST, DASS ...

24. Oktober 2020

• Carmen Geiss Corona hatte? Kürzlich wurde die Gattin von Unternehmer Robert Geiss dafür kritisiert, dass sie trotz der aktuellen Corona-Pandemie Fotos von Feiern mit Freunden postete. Dicht an dicht sah man die 55-Jährige, zuletzt auf einem Foto mit ihrer Tochter Shania und einer Freundin. Warum die Frauen dabei keine Masken trugen und den Mindestabstand nicht einhielten, stellte die Blondine in der Bildunterschrift klar: „Ein bisschen Spaß muss sein. Wenn sich einer über diese Nähe jetzt wundert in der Coronazeit, wir hatten beide Corona und haben Antikörper. Deswegen können wir uns auch treffen und Spaß haben.“ Mit „wir“ meinte die Blondine offenbar sich und ihre gute Bekannte, wie sie in den Kommentaren erläuterte. Die Millionärsgattin versuchte damit zwar, allen Hatern schon direkt den Wind aus den Segeln zu nehmen, Erfolg hatte sie mit dieser Strategie allerdings nicht. Viele ihrer Follower finden: Carmen und ihre Liebsten sollten trotzdem weiterhin vorsichtig sein, denn Virologen warnen immer wieder, dass Antikörper zwar auf eine gewisse Immunität schließen lassen, eine erneute Covid-19-Ansteckung aber nicht ausschließen könnten. Carmen Geiss rechtfertigte sich weiterhin, Aufnahmen von Partys „nicht mal am selben Tag“ zu veröffentlichen.  Es stimme, dass die Geissens „im Juni und auch Anfang Juli auf Reisen“ gewesen seien. In Saint-Tropez hätten sie sich allerdings auch zehn Tage lang in Quarantäne befunden. Zudem glaube sie nicht, dass sie „hier jemandem Rechenschaft abgeben“ müsse. 

• Rebecca Mir von Babygerüchten heimgesucht wird? Seit Wochen dichten Social-Media-Nutzer der einstigen „Germany's next Topmodel“-Kandidatin eine Schwangerschaft an. Auf aktuellen Fotos sei bei mir eine verdächtige Wölbung um die Leibesmitte erkennbar. „Alles Quatsch!“, dementierte die Schöne, die jetzt eine unangenehme Begegnung in einem Supermarkt erlebte. „Da kam ein Mann auf mich zu, den ich wirklich gar nicht kannte“, erzählte Rebecca gegenüber „RTL“. „Er hat mir direkt ins Gesicht geschaut und mir diese Frage gestellt.“ So etwas sei der 28-Jähringe außerhalb Social Media noch nie passiert. „Das hat mich einfach so geschockt, weil dieser Übergang von online aufs private Leben bei mir noch nie so stattgefunden hat“, so die Frau von Profi-Tänzer Massimo Sinató erschüttert. „Ich dachte: 'Wow, ich kenne ihn nicht – und es ist jetzt auch nicht so, als wäre ich im neunten Monat schwanger'.“ Auf Instagram schrieb Rebecca: „Ich weiß, dass viele Menschen diese Fragen ohne böse Absichten stellen, aber generell ist das eine sehr sensible Frage. Auch, wenn uns das aktuell nicht betrifft, sollte man auf mögliche Lebenssituationen anderer Frauen Rücksicht nehmen.“ Außerdem hegten viele Frauen einen großen und unerfüllten Kinderwunsch, für sie könne die Frage nach einer Schwangerschaft belastend sein. Andere wiederum würden sich gegen Kinder entscheiden, was auch zu tolerieren wäre. Für ihr Bäuchlein hatte Mir eine einleuchtende Erklärung: „Ja, ich gebe es zu: Massimo kocht sehr gut und ich fühle mich auch mit ein, zwei Kilo mehr sehr wohl in meiner Haut.“

• Das Volksmusik-Duo Marianne und Michael Hartl Baby-Freuden entgegensieht? „Wir erwarten stündlich unser viertes Enkelkind“, berichtete Marianne stolz am Telefon im „t-online“-Interview. Ihr ältester Sohn Florian und seine Frau Stephanie bekommen ihr zweites Baby, ein Mädchen. Vor fast drei Jahren wurden die beiden zum ersten Mal Eltern – der kleine Ferdinand kam im Dezember 2017 zur Welt. Wie das Kind heißen soll, weiß die werdende Oma noch nicht: „Das ist ein großes Geheimnis, aber wir machen viele Vorschläge“, erklärte die 67-Jährige. „Wir werden es sehen. Wir warten sehnsüchtig.“ Die Entertainerin, die seit 1973 mit ihrem Mann Michael Hartl gemeinsam auf der Bühne steht, ist eigenen Aussagen zufolge gerne Großmutter. „Ich bemühe mich schon sehr. Ich bin jetzt permanent bei der Schwangeren, damit ich alle Abläufe kenne, wenn sie dann ins Krankenhaus kommt.“ Die Corona-Krise mache allerdings einige Einschnitte für alle Beteiligten. „Es ist alles erschwert, das ist ganz unglücklich. Die ganze Besuchssituation für den Vater wird durch die Pandemie sehr schwierig werden, wenn es überhaupt klappt. Es ist wirklich schlimm und traurig.“ Alle Beteiligten versuchen dennoch das Beste aus der Situation zu machen. „Die Familie hat bei uns die höchste Priorität. Man hat viel verschoben und immer gesagt: später, später, das hat alles noch Zeit. Jetzt hat es keine Zeit mehr. Jetzt ist es am wichtigsten unsere Kinder zu unterstützen“, weiß die Sängerin. 

• Robert Redford um seinen Sohn trauert? Der Schauspieler erlebt derzeit das Schlimmste, was Eltern widerfahren kann: Das eigene Kind aus dem Leben scheiden zu sehen. So wurde nun bekannt, dass James Redford vor wenigen Tagen im Alter von 58 Jahren an Gallengangkrebs gestorben ist. Tragisch: Für Robert Redford und seine Ex-Frau Lola Van Wagenen ist es bereits der zweite Verlust eines gemeinsamen Kindes. Scott, das erste Kind der beiden, war 1959 als Kleinkind im Alter von nur wenigen Monaten gestorben. Das bis 1985 verheiratete Ehepaar hat noch die Töchter Shauna und Amy Redford. Eine Sprecherin des Hollywoodstars sagte dem Magazin „People“, dass der 84-Jährige um Privatsphäre bitte. „Die Trauer über den Verlust des eigenen Kindes ist unermesslich groß“, wird sie zitiert. James sei ein liebevoller Sohn, Ehemann und Vater gewesen. James Redfords Frau Kyle berichtete auf Twitter über den Tod ihres Mannes und schrieb von einem „wunderschönen und bewegten“ Leben. 32 Jahre seien sie als Mann und Frau durchs Leben gegangen, ihre gemeinsamen Kinder hätten ihnen in den vergangenen Jahren der Krankheit zur Seite gestanden. Auch die Stiftung „San Francisco Firefighters Cancer Prevention Foundation“ äußerte Bestürzung über den Tod James Redfords. Die gemeinnützige Organisation, die sich für Feuerwehrleute einsetzt, die aufgrund ihres Berufs ein erhöhtes Krebsrisiko haben, teilte mit: „Die Feuerwehr hat einen weiteren großen Verbündeten verloren.“
...