header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
2020 06 01

Motorsport-News: Schubert Motorsport startet auf dem Hockenheimring in die heiße Phase des ADAC GT Masters 2020

Mittwoch, den 16. September 2020

-  Schubert Motorsport visiert weitere Meisterschaftspunkte mit dem BMW M6 GT3 an

-  Mannschaft und Fahrer blicken auf erfolgreiche Historie in Hockenheim zurück

-  Teamchef André Schubert: "Die ersten beiden Veranstaltungen haben gezeigt, dass unser Paket das Potential für bessere Resultate hat."

Am kommenden Wochenende steht für Schubert Motorsport nach einem Monat Pause die dritte Station im ADAC GT Masters 2020 auf dem Programm. Das Comeback in der Liga der Supersportwagen brachte dem Team aus Oschersleben trotz positiver Entwicklungen mit dem BMW M6 GT3 bisher noch nicht den gewünschten Erfolg. Die Rennen in Hockenheim am 19. und 20. September sollen die Wende bringen.
 
Die Traditionsrennstrecke in Baden-Württemberg war für die Truppe rund vom Teamchef André Schubert in der Vergangenheit ein gutes Pflaster. 2012 gewannen Claudia Hürtgen und Dominik Schwager mit einem BMW Z4 GT3 für Schubert Motorsport das Samstagsrennen auf dem 4,574 km langen GP-Kurs. 2015 feierten Bruno Spengler und Dominik Baumann auf dem Weg zum Gesamtsieg in der Teamwertung einen dritten Platz.
 
An die Erfolge vergangener Tage anzuknüpfen, wird 2020 eine große Herausforderung. Das schnelle Layout des Hockenheimrings kommt dem Konzept des BMW M6 GT3 entgegen, doch seit 2016 gelang dem Fahrzeug dort nur eine Top-10-Platzierung. Die Performance des bayrischen Supersportwagens ließ sich aufgrund seiner Einstufung im Reglement seitdem nicht mehr voll entfalten. Der Vorstoß in die Punkteränge setzt mit der bestehenden Balance of Performance ein von Team und Fahrern perfekt exerziertes Wochenende voraus. Letztere sind mit dem Austragungsort ebenfalls bestens vertraut.
 
Alle drei ADAC GT Masters-Rookies in Diensten von Schubert Motorsport haben in Hockenheim beeindruckende Erfolge vorzuweisen. Nick Yelloly gewann 2018 den Porsche Supercup im Rahmenprogramm des Grand Prix von Deutschland der Formel 1. BMW-Werksfahrer Joel Eriksson war 2017 in der Formel 3 Europameisterschaft siegreich. Henric Skoog feierte vergangenes Jahr im Porsche Carrera Cup Deutschland einen zweiten Platz.
 
Zur Vorbereitung auf die bevorstehenden Rennen absolvierte Schubert Motorsport mit Eriksson und Teamkollege Aidan Read einen Testtag auf dem Hockenheimring, bei dem neben weiteren Erfahrungswerten für die Piloten vor allem Abstimmungsarbeiten am BMW M6 GT3 im Vordergrund standen.
 
Die Zielsetzung für Hockenheim ist klar: nachdem das Team beim vorangegangenen Event auf dem Nürburgring die ersten Meisterschaftspunkte im ADAC GT Masters 2020 sammelte, soll das Konto mit zwei starken Rennen weiter aufgestockt werden. Read und Skoog kämpfen darüber hinaus in der Juniorwertung für Fahrer unter 25 Jahren um weitere wertvolle Zähler.
 
Teamchef André Schubert: "Wir freuen uns sehr, dass die Saison nach der Pause endlich weitergeht. Auf dem Nürburgring lief es nicht ganz nach unseren Vorstellungen. Nach schwierigen Wochenenden ist es umso wichtiger, so schnell wie möglich auf die Rennstrecke zurückzukehren und die Enttäuschung vergessen zu machen. Unter diesem Gesichtspunkt war uns das Warten auf das nächste Event fast ein Dorn im Auge. Andererseits stehen uns beginnend mit den Rennen in Hockenheim zwei intensive Monate bevor. Wir fühlen uns bereit und sind hochmotiviert, den Rest der Saison anzugehen. Die ersten beiden Veranstaltungen haben gezeigt, dass unser Paket das Potential für bessere Resultate hat. Auf dem Hockenheimring wollen wir unbedingt den Beweis liefern und mit beiden Autos in die Punkte fahren."

Foto © Alexander Trienitz