header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Promiklatsch

Promi-News: Promiklatsch ...

1. August 2020

Thore Schölermann: Happy Wife – Happy Life

Der TV-Moderator baut seiner Liebsten ein Traumhaus
(cat). Im letzten September gab Thore Schölermann seiner Verlobten Julie Kilka das Ja-Wort. Ganz heimlich, auf dem Gipfel des Seefelder Jochs in Tirol unter einem Traubogen vor einer malerischen Bergkulisse. Lediglich 15 Gäste durften den romantischen Moment miterleben, darunter natürlich auch Janas Trauzeuge und ehemaliger „Verbotene Liebe“-Kollege Jo Weil, so berichtete „Bunte“. Der einzige Wermutstropfen an diesem Tag sei das schlechte Wetter gewesen. Doch die glückliche Braut schwärmte: „Genau in dem Moment, in dem wir uns das Jawort gegeben haben, hat es aufgehört zu regnen.“ Nun arbeiten die beiden „Get the F*ck out of my House“-Moderatoren an ihrem eigenen Traumhaus. „Am liebsten würde ich alles selbst machen“, verriet Thore gegenüber „RTL“.  Doch das habe ihm seine Frau verboten, „weil sie Angst hat, dass ich was kaputt mache“, sagt der 35-Jährige. Glücklicherweise teile das Paar die gleichen Vorstellungen – auch in Sachen Nachhaltigkeit. 

Sogar die Kinderzimmer-Frage sei bereits geklärt, so Thore: „Wir ergänzen uns da ganz gut, sie hat den Geschmack, ich den nötigen Pragmatismus. Wir wissen, was wir wollen, was wir brauchen und am Ende wissen wir auch beide, was wir uns leisten können. Das ist ganz wichtig!“ Und falls es Unstimmigkeiten mit der 32-Jährigen geben sollte, kennt der smarte Ehemann ein gutes Rezept: „Was soll ich jetzt sagen, im Zweifel natürlich für die zukünftige Hausherrin: Happy Wife, Happy Life! Das sage ich aber nur so entspannt, weil unsere Meinungen da überraschenderweise gar nicht so weit auseinander gehen.“ Ganz ohne selbst anzupacken, ginge es beim Traumhaus-Bau laut Schölermann aber nicht. „Gerade baggere ich den Garten um und komme dem Haus immer näher, vielleicht versuche ich mich zumindest mal beim Abreißen. Hoffentlich wird man davon nichts in der Zeitung lesen“, witzelte der TV-Mann. Dem ersten Hochzeitstag im August sieht der glücklich verheiratete Spaßvogel mit Freude entgegen. „Gut, dass Sie mich daran erinnern. Das war ein turbulentes Jahr und ich bin so glücklich, Jana als meine Ehefrau an meiner Seite zu haben.“ Auf die Frage nach Nachwuchs verriet der Frauenschwarm: „Sagen wir mal so: Es sind zwei Kinderzimmer eingeplant…“

Julian Reim: Papa ist sein großes Vorbild

Der Sohn von Matthias Reim startete als Schlagerstar durch
(cat). Matthias Reim sang sich 1990 mit „Verdammt, ich lieb' Dich“ in die Herzen seiner weiblichen Fans. Der Song verkaufte sich rund 2,5 Millionen Mal. Die Platte gehört somit zu den meistverkauften Singles der deutschen Schlagerbranche. Auch das Album „Reim“, das ebenfalls 1990 erschien wurde zu einem großen Erfolg und bescherte dem heute 62-Jährigen eine steile Karriere im Schlager-Business. Nun will sein Sohn Julian in die Fußstapfen seines berühmten Vaters treten. Pünktlich zu dem Release seiner neuen Single „Euphorie“ startete der 24-Jährige eine coole Fanaktion und versteigerte sich selbst im Netz. Dass Julian Reim sein musikalisches Talent von Papa Matthias geerbt hat, bewies der Wahl-Kölner schon sehr früh. Das Vater-Sohn-Gespann trat 2010 in der „Willkommen bei Carmen Nebel“-Show auf. Julian begleitete seinen Dad damals auf der Gitarre. Aber auch als Songwriter machte er sich schon früh einen Namen und setzte sich in der Sendung „Schlagerchance“ im MDR gegen zahlreiche Newcomer durch. 

Der Preis: Ein Auftritt bei „Schlagerbooom“ in der Dortmunder Westfalenhalle. Die Show wurde in der ARD live zur Primetime übertragen. Dort teilte sich Julian Reim die Bühne mit Musikgrößen wie Andrea Berg, Andreas Gabalier, Roland Kaiser und der Kelly-Family. Der „Gala“ erzählte der junge Musiker, wie er auf seinen Hit kam. Kurz zuvor durchlitt Reim Trennungsschmerzen. Die Beziehung zerbrach, weil er ein „harmoniesüchtiger Mensch sei. „Eines Morgens bin ich wieder mit einer Freude im Herzen aufgewacht und die Traurigkeit war weg. Ich habe mir ein gutes Frühstück gemacht, Musik eingeschaltet und angefangen, mitzusingen und zu tanzen. Euphorie beschreibt einfach dieses Gefühl, wenn man nach längerer Zeit wieder Musik hören und genießen kann.“ Julian verlässt sich trotz des Bekanntheitsgrades seines Vaters nicht auf seine Wurzeln: „Ich habe den Nachnamen Reim und ich bin stolz darauf. Ich mache einfach meine Musik. Es liegt an den Leuten da draußen, ob sie mich mögen oder nicht. Erzwingen lässt sich auch mit dem Nachnamen nichts.“

Luca Hänni: Endlich Schluss mit Versteckspielen

Der Sänger und die Tänzerin sind tatsächlich ein Paar 
(cat). Von Woche zu Woche sahen die Zuschauer der 13. Staffel von „Let's Dance“ wie die Funken zwischen dem Tanzpaar Luca Hänni und Christina Luft flogen. Vor allem beim Stirnkuss von Luca in Show 7 meinten viele, das Knistern zwischen den beiden spüren zu können. Anfangs bestritten die offensichtlich Verliebten noch ihre Gefühle und taten das Ganze als Freundschaft ab. Doch vor wenigen Tagen ließen der Sänger und die Profitänzerin endlich die Bombe platzen und bekannten sich endlich zu ihrem Liebesglück. Auf Instagram postete der 25-jährige Fotos aus glücklichen Momenten von ihm und seiner neuen Freundin. Warum die Beiden ihre Beziehung so lange versteckten verriet Christina gegenüber „RTL“. "Wir wollten die Zeit ein bisschen für uns genießen“, so die 30-Jährige. „Ich glaube, wenn wir das zu früh öffentlich gemacht hätten, dann wäre uns das abgenommen worden und wir hätten das nicht so genießen können.“ Tatsächlich habe es so richtig aber erst nach der Tanzshow gefunkt, wie das Paar im Interview verriet. 

Erst als der Druck langsam abfiel, konnten sich die beiden abseits vom Tanzparkett in Ruhe kennenlernen. „Danach hatten wir mal Zeit uns öfter zu sehen und hatten auch das eine oder andere Projekt und da war auch mal Zeit ohne Arbeit und Stress und dann hat's irgendwie gefunkt“, erklärte Luft lächelnd. Durch ihre geheime Partnerschaft waren gemeinsame Spaziergänge im Park oder andere Treffen in der Öffentlichkeit in den vergangenen Wochen für Luca und Christina tabu. Doch genau dieses Versteckspiel setzte das Pärchen allmählich unter Druck. Durch die Verkündung ihrer Beziehung öffneten sich ganz neue Türen: „Dann können wir auch normal rumlaufen“, freute sich Luca. Doch einen Wermutstropfen hat das Ganze: Auch die Ex-Freundin von Hänni hat sich nun zu Wort gemeldet. In einem Interview mit der „Schweizer Illustrierte“ verriet die Lehrerin, dass die Trennung von dem Schlagerstar für sie wie ein Schock war. Doch auf Instagram lenkte die 27-Jährige ein: „Hey, schlussendlich wachse ich daran und es macht mich stärker.“
...