header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Jorg Segler Imkerstand  C Steffi Pretz

Magdeburg-News: 50.000 neue „Mieter“ in Lemsdorf

Mittwoch, den 22. April 2020

Beitrag für die Natur in der Elbestadt: Wobau und Imker Jörg Segler eröffnen Bienenstand in Magdeburger Siedlung In der Spitzbreite

Emsiger Zuwachs für Lemsdorf: Im Stadtteil im Süden Magdeburgs werden sich künftig rund 50.000 Bienen tummeln. In der Spitzbreite haben die Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg (Wobau) und Imker Jörg Segler gerade den ersten Bienenstand des kommunalen Wohnungsunternehmens in der Elbestadt eröffnet.

„Wir möchten ein Zeichen für die Natur setzen. Zu unseren neuesten ,Mietern‘ gehört deshalb ein Bienenvolk auf dem Gelände unserer Wohnanlage In der Spitzbreite 29“, so Wobau-Geschäftsführer Peter Lackner. Die Wobau und Imker Jörg Segler möchten die Anwohner gern mit auf die Reise der Imkerei nehmen und Vorbehalte sowie Ängste aus dem Weg räumen.

„Sehr häufig werden Bienen fälschlicherweise mit den Wespen verwechselt oder, da beide stechen können, in einen Topf geworfen“, erklärt Segler: „Dabei sind Bienen reine Pollen- und Nektarsammler. Am Frühstückstisch im Garten oder beim Grillen werden Sie die Bienen daher nur zufällig sehen“, so der Fachmann weiter: Falls sie durch einen süßen Duft angelockt werden, erkennen sie schnell, dass Marmeladenbrötchen oder Limonade nicht auf ihrem Speiseplan stehen und fliegen weg.“

Der Speiseplan der Wespen sei hingegen ist sehr vielfältig. „Sie gehen auf fast alles, was wir essen. Da sie auch Fleisch fressen, welches sie unter anderem an die Wespenlarven verfüttern, sind sie oft die großen Plagegeister an einem gedeckten Tisch“, betont der Imker den Unterschied zu den fleißigen Bienchen.

Jörg Segler ist bereits in dritter Generation Imker. „Mein erstes eigenes Bienenvolk habe ich im Jahr 2013 übernommen. Das Imkern habe ich durch meinen Onkel in Halberstadt sowie bei einem Lehrgang in der Schlossimkerei Hundisburg beim Imkermeister Ralf Bertram erlernt“, erzählt er.

Die Wobau hatte den Magdeburger vor einiger Zeit gebeten, das Unternehmen beim Aufbau eines Bienenstandes zu unterstützen. „Nun hoffen wir auf eine gute Premierensaison mit einem guten Ertrag für ,unsere‘ Honigbienen. Wir freuen uns, neben dem positiven Effekt für die umliegenden Gärten und die Obstbäume, natürlich auch auf den ersten Honig der Marke ,Spitzbreite‘“, so Wobau-Chef Peter Lackner. Die Mieter in Lemsdorf sollen schon bald ihren eigenen Honig genießen können.

Foto: Imker Jörg Segler © Steffi Pretz