header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Promiklatsch

Promi-News: Promiklatsch ...

4. April 2020

Gülcan Kamps: Besorgniserregende Entwicklungen

Ist die Moderatorin etwa ernsthaft krank?
<Düsseldorf> (cat). Bisher gab sich Gülcan Kamps in der Corona-Krise kämpferisch. Die Moderatorin ließ verlauten, sie habe keine Angst vor Viren. Ausgewogene Ernährung und ein gesunder Lebensstil sollen die Moderatorin fit halten. Außerdem hatte die Frau von Bäckerei-Inhaber Sebastian Kamps im Netz regelmäßig Ratschläge für ihre Community auf Lager. „Häufigeres Händewaschen kann euch das Leben erleichtern“, verkündet die 37-Jährige auf Instagram. Die meisten Erreger werden über Türklinken, Einkaufswagen oder bei der Begrüßung übertragen. Sie kenne sogar eine Ärztin, die in der Grippezeit absichtlich auf Händeschütteln verzichte. Vom Begrüßen mit einem Zungenkuss rate Gülcan aktuell ebenfalls ab. Tragisch: Kurz darauf gab es den ersten Covid-19-Infizierten in Gülcans Familie. „Ein sehr enges Familienmitglied, das über 70 Jahre ist, wurde positiv auf Corona getestet“, schrieb der Ex-„Viva“-Star in einem emotionalen Post. Seit Februar habe sie wegen der Corona-Krise keinen persönlichen Kontakt mehr gehabt. Sie selbst sei symptomfrei. 

„Wir sollten der Angst keinen Raum geben, sondern versuchen, einen kühlen Kopf zu bewahren. Ich versuche, positiv zu denken und hoffe auf bessere Zeiten“, so Kamps noch optimistisch zur „Bild“. Ganz andere Töne schlug die sonst so fröhliche Spaßnudel nun in ihrer aktuellen Instagram-Story an. Offensichtlich musste sich die Düsseldorferin einem medizinischen Routine-Check-up unterziehen. Der verlief nicht, wie geplant. „Und dann habe ich schon während der Untersuchung gemerkt, dass die Stimmung sich so massiv verändert hat“, schreibt Gülcan. Was bei der Behandlung herausgekommen war, teilte sie nicht mit. Nur, dass sie vom Arzt gebeten wurde, baldmöglichst einen Termin in einem Krankenhaus zu vereinbaren. Dort verbrachte die seit zwei Jahren angeschlagene Brünette ein ganzes Wochenende. Mit der aktuellen Lage soll der Aufenthalt nichts zu tun gehabt haben. „Es ist nichts Lebensbedrohliches. Auf gar keinen Fall!“ Es sei jedoch etwas, dass „immer wieder präsent“ bei ihr sei und dadurch sehr emotional. Ihr falle es aber schwer, darüber zu reden: „Auch heute merke ich, wenn ich mehr ins Detail gehe, dann kann ich gar nicht weitersprechen“, so Gülcan. Dennoch versuche sie „weiter zu machen mit meinem Leben, weiterhin positiv zu denken“ und die Hoffnung nicht zu verlieren.

Joko Winterscheidt: 

<Köln> (cat). Unglaublich, aber wahr: Seit über zehn Jahren stehen Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf gemeinsam vor der Kamera – doch Freunde sind die beiden Männer nicht! Vor allem Klaas betonte in Interviews immer wieder, seinem Kollegen keinesfalls nahe zu stehen. „Auf einer Skala von eins bis zehn wäre ich bei einer zwei oder drei, was unsere Freundschaft betrifft“, sagte Heufer-Umlaufs harte Aussage 2016 gegenüber „TV Digital“. Was viele Menschen lange Zeit für einen Scherz hielten, scheint wirklich wahr zu sein. Joko Winterscheidt sah die Sachlage lange Zeit anders, muss sich nun aber beugen. In der aktuellen Podcast-Folge „AWFNR“ mit Paul Ripke sprach der 41-Jährige Klartext: „Früher hat Klaas immer in Interviews gesagt, dass wir privat keinen Kontakt haben. Da war ich am Anfang immer ganz schön angefasst.“ Alles nur Show für die Kamera? „Ich dachte immer, das kann er doch nicht erzählen. Das wirkt doch so, als ob wir nur beruflich befreundet sind!“, so Joko. Was für eine Enttäuschung. Doch nun scheint auch Winterscheidt kein Interesse mehr an einer Männerfreundschaft mit dem 36-Jährigen zu haben. 

„Mittlerweile unterschreibe ich das eiskalt und sage ‚privat keinen Kontakt'“, erzählte Joko im Podcast. „Ich weiß nicht ob er da einfach weiter war in der Haltung des Zwischenmenschlichen. Oder ob ich einfach zu lange gebraucht habe, um zu verstehen, dass wir nicht zueinander passen“, so der enttäuschte Joko. Trost findet der aus Mönchengladbach stammende Fernsehmoderator seit mehr als zehn Jahren bei seiner Lebensgefährtin Lisa Sauer. Mit der Würzburgerin hat er Töchterchen Mila-Marie und aufgrund der Corona-Krise viel mehr Zeit für die Kleine. Der Grund: Derzeit sind viele Auftritte abgesagt und sein Magazin „JWD“ wurde zudem Ende 2019 eingestellt. Doch nicht nur im TV wird es für Joko bald wieder Jobs geben. Winterscheidt soll beim Männermagazin „GQ“ in der Redaktion anfangen. Wie das Medienportal „DWDL“ berichtet, gehöre er einer neuen Viererspitze an. Ziele der Personaländerung seien, „'GQ' künftig mit noch mehr Neugierde aufzuladen, den Themenhorizont zu erweitern und die Relevanz der Marke zu steigern“, erklärte Jessica Peppel-Schulz, Deutschland-Chefin von Condé Nast, in einem Statement. Joko übernehme demnach die Funktion des „Chief Curiosity Officer“.

Cora Schumacher: Alter Zoff neu aufgelegt und dazu Schimmel

„Wenn man Scheiße baut, muss man dafür geradestehen“
<Köln> (cat). Cora Schumacher ist zurzeit völlig verzweifelt: Als verantwortungsbewusster Mensch, versucht die Ex von Formel-1-Star Ralf Schumacher, möglichst viel Zeit zuhause zu verbringen, um den Anstieg der Corona-Infektionen zu verlangsamen. Doch gerade dieses Verhalten scheint ihrer Gesundheit eigentlich zu schaden. Denn aufgrund einer undichten Stelle in der Garage, die direkt an Coras Küche angrenzt, ist dort alles voller Schimmel. „Die Decke war rabenschwarz“ erklärte die 43-Jährige im Interview. Nun stellte sogar ihr Arzt einen Pilzbefall von Coras Atemwegen fest. Mittlerweile leidet die Blondine sogar unter Asthma. Damit gehört die ehemalige deutsche Automobilrennfahrerin zu den absoluten Risikopatienten bei einer Corona-Infektion. Schumacher verlässt das Haus nur noch mit Mundschutz, um sich zu schützen und erntet dafür komische Blicke. „Man wird hier angeguckt wie so ein Alien. Das kann ich überhaupt gar nicht verstehen.“ Für sie steht die Gesundheit nun mal an erster Stelle. Aus diesem Grund hat sich Cora vor rund zwei Wochen auch schon einmal auf das Coronavirus testen lassen – natürlich negativ. 

Wie es jetzt aussieht hat Schumacher sich mit ihrer Vorsorge einen Strich durch die Rechnung gemacht: Die Firma, die sie mit der Beseitigung beauftragt hatte, kam aufgrund eines falschen Artikels, der den Titel „Cora Schumacher: Corona-Schock“ trug, nicht zu ihr nach Hause. „Ich habe dann bei der Firma angerufen und gefragt, warum zum Termin niemand erschienen ist. Da sagte mir der Mann ´Mein Chef hat mir verboten zu Ihnen zu kommen, weil Sie haben Corona´.“ Eine Behauptung, die zwar durch die Presse ging, aber definitiv falsch war. Obendrein liegt Cora aktuell auch wieder im Clinch mit ihrem Ex – es entbrannte ein heftiger Streit auf Instagram. Den Auslöser für den Zoff lieferte Schumacher mit dem Bild eines Zeitungsartikels, in dem es um einen Rechtsstreit zwischen ihrem Ex und einem ehemaligen Freund geht. Als Ralf seinen Unmut über den Post äußerte konterte das Model: „Wenn man Scheiße baut, muss man wohl auch dafür geradestehen. Aber kannst mir ja wieder deinen skrupellosen Anwalt auf die Pelle hetzen. Bin ich ja schon gewohnt“. Auch der gemeinsame Sohn David (18) musste für den Streit herhalten. „Armselig, der Mutter deines Kindes über Jahre so viel Schaden zuzufügen und ihr das Wichtigste im Leben zu nehmen.“
...