header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
g paltrow 300dpi

Promi-News: Gwyneth Paltrow: Atemmaske für 61 Euro

BU: Gwyneth Paltrow ist nicht nur als Schauspielerin erfolgreich – sie vermarktet auch zahlreiche Artikel und esoterischen Kram. Foto: highgloss.de

4. April 2020

Trotz Krise verkauft die Schauspielerin ihre seltsamen Artikel

<Los Angeles> (cat). Noch im Februar schmiss Gwyneth Paltrow eine „No-Make-up-Party“ zu der zahlreiche Promi-Damen ohne Mascara und Co. erschienen, um ihre Natürlichkeit zu zelebrieren. „Kein Make-up, kein Filter. Ein tolles Zusammentreffen mit einigen der besten Frauen auf diesem Planeten“, schrieb Paltrow in ihrem Post zu einem Foto auf dem Kate Hudson, Samantha Ronson und Rachel Zoe zu sehen waren. Dass Corona kommen würde, ahnte damals noch keine Celebrity. Jetzt postete Gwyneth ein Foto mit Atemmaske aus einem Flieger und schrieb: „Auf dem Weg nach Paris. Paranoid? Klug? In Panik? Ruhig? Pandemie? Propaganda? 

Paltrow wird einfach weitermachen und mit diesem Ding im Flugzeug schlafen. Ich war schon in diesem Film. Bleibt in Sicherheit. Schüttelt keine Hände. Wascht die Hände häufig.“ Meist bleibe die 47-Jährige mit Ehemann Brad Falchuk aber zuhause und rief Follower dazu auf, es ihr gleichzutun. Viele Leute würden sich nicht an die Sicherheitsabstände oder an die Empfehlung, zu Hause zu bleiben, halten, kritisierte die Blondine, die von diesem Verhalten erschüttert ist. „Wir müssen die Anweisungen ernst nehmen und dürfen die Freiheiten, die wir noch haben, nicht ausnutzen; Lebensmittelläden und nötige Besorgungen, Fahrradfahrten oder Spaziergänge. Dies ist nicht die Zeit für Ignoranz.“ Beim Einkauf auf dem lokalen Bauernmarkt haben sie und Ehemann Brad Handschuhe und Atemschutzmasken getragen, berichtete die Schauspielerin. 

Paltrows umstrittener Lifestyleblog „Goop“ läuft derweil auch in Corona-Zeiten weiter. Dort konnte man bis vor Kurzem noch eine stylische Atemmaske für schlappe 61 Euro erwerben, die derzeit aber ausverkauft zu sein scheint. Auch finden sich im Sortiment Sextoys und eine Duftkerze mit dem Namen „This smells like my vagina“. Gwyneths Produkte stehen schon seit längerer Zeit in der Kritik. Jetzt hat sich angeblich ihr 13-jähriger Sohn zu dem Geschäft seiner Mutter geäußert. Gwyneth gab an, ihr Sohn sei neulich zu ihr gekommen und meinte überraschend: „Zuerst fand ich es wirklich peinlich, dass deine Website Vibratoren enthält, und jetzt denke ich, dass es eine großartige Sache ist!“ Der Teenager soll seine Mutter sogar „Feministin“ genannt haben, wie Paltrow stolz erzählte. Allerdings räumte die Hollywood-Diva auch ein, dass sich Moses und die 15-jährige Apple oft für ihre Mutter schämen. „Für sie bin ich die peinlichste Person überhaupt und das jetzt schon seit ein paar Jahren“, sagte sie in der „Rachel Ray Show“. 
...