header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Screenshot 2020 03 06 15.21.28  2 .pngneu

Magdeburg-News: Wobau spannt Schutzschirm für Mieter und Geschäftsinhaber gegen Folgen der Corona-Krise

Freitag, den 20. März 2020

Magdeburgs größter Vermieter schnürt eigenes Maßnahmenpaket / Sicherheit und finanzieller Spielraum für existenzbedrohte Geschäfte und Privathaushalte
 
Magdeburg, 20.03.2020 | Magdeburgs größtes Wohnungsunternehmen spannt in der aktuellen Corona-Krise einen Schutzschirm für seine Wohnungs- und Gewerbemieter. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg (Wobau) hat in Reaktion auf die weitgehende Stilllegung des Wirtschaftslebens eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, um die Folgen für Privathaushalte, Geschäftsinhaber und Unternehmen, die in Existenznöte geraten, abzufedern.
 
„Die Corona-Krise ist die größte Herausforderung für unsere Stadt seit dem letzten Hochwasser. Die Menschen brauchen nun Sicherheit und Optimismus. Dazu wird auch unser städtisches Wohnungsunternehmen mit unserer vollsten Unterstützung seinen Beitrag leisten“, sagt Klaus Zimmermann, Bürgermeister der Landeshauptstadt und Aufsichtsratsvorsitzender der Wobau.
 
„Wir werden unsere Mieter mit der Krise und ihren wirtschaftlichen Folgen nicht allein lassen und wollen mit allen uns möglichen Mitteln dazu beitragen, dass niemand, der durch die Krise in finanzielle Schwierigkeiten gerät, um seine Wohnung fürchten muss. Kein Unternehmen, dessen Geschäftsmodell vor der momentanen Krise erfolgreich war, soll verloren gehen“, erklärt Wobau-Geschäftsführer Peter Lackner.
 
Der Wobau-Chef zu konkreten Maßnahmen: „Zunächst befristet bis zum 30. April werden für Wohnungsmieter Mieterhöhungen ausgesetzt, fristlose Kündigungen ausgesetzt sowie Stundungsvereinbarungen verlängert. Auch für Gewerbemieter, die ihre Geschäfte geschlossen halten und Umsatzeinbußen verkraften müssen, sollen Stundungen ermöglicht und Kündigungen in Folge von Mietrückständen vermieden werden.“
 
Damit wolle die Wobau den Geschäften über die Durststrecke helfen und ihr Überleben sichern. „Wir bitten alle, die von der Krise betroffen sind, sich telefonisch oder per Mail mit ihrem Ansprechpartner bei uns in Verbindung zu setzen. Dann können wir jeden Einzelfall prüfen und konkrete Hilfen vereinbaren“, so René Weimann, Leiter des Wobau-Gewerbemanagements. Zahlreiche Informationen zur Corona-Krise, Schutzmaßnahmen und Hilfen für Privatleute wie Unternehmen finden sich auch ständig aktualisiert in der Wobau-App. Diese kann kostenlos für jedes Handy geladen werden.
 
In den kommenden Wochen und Monaten könnten je nach dynamischer Entwicklung weitere Hilfen auf den Weg gebracht werden. Die Unternehmer sollten unbedingt bei allen ihren Geschäftspartnern um Unterstützung bitten und sich nach finanziellen Hilfen des Bundes, des Landes sowie der Banken erkundigen, rät René Weimann.
 
Der Bürgermeister der Landeshauptstadt und Aufsichtsratsvorsitzender der Wobau Klaus Zimmermann ist sich sicher, „dass Magdeburg die Krise meistern kann“. Weiter sagt er: „Gegen Entschlossenheit und den Erfindergeist der Menschen wird Corona am Ende keine Chance haben. Der Schutzschirm der Wobau soll dabei helfen.“ Die Wobau hat in der Landeshauptstadt rund 450 Gewerbe- und ca.19.500 Wohnungseinheiten.