header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
01 testzentrum ameos 19032020

Telefonsiche Terminvergabe für COVID-19-Testzentrum in Haldensleben ab sofort durch das Gesundheitsamt

Donnerstag, den 19. März 2020

Heute nimmt in Haldensleben ein COVID-19-Testzentrum seine Arbeit auf. 

Ausschließlich amtliche Termine werden durch das Gesundheitsamt des Landkreises Börde vergeben. Ein Direktkontakt durch Betroffene ohne Termin ist nicht möglich. Amtliche Termine können nur über die Rufnummer der Hotline (+49 3904 7240-1660 / täglich 08:00 bis 18:00 Uhr) vereinbart werden. Die Koordination der Patienten, die getestet werden sollen, erfolgt durch das Gesundheitsamt. Betroffene aus dem Landkreis Börde erhalten unter folgenden Voraussetzungen einen Termin: 

(1) Wenn sie innerhalb der letzten 14 Tage in einem vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogebiet waren und Erkältungssymptome, Fieber oder plötzlich ein schlechtes Allgemeinbefinden haben. 

(2) Wenn sie Kontakt zu einem positiv bestätigten Fall einer Coronavirus-Erkrankung hatten und Symptome (wie in Punkt 1 beschrieben) zeigen.

„Als Kooperationspartner haben wir mit dem AMEOS Klinikum in Haldensleben und mit der Kassenärztlichen Vereinigung kurzfristig die Entscheidung getroffen, ein Corona-Testzentrum einzurichten“, sagt Landrat Martin Stichnoth. „Für die konstruktive und unkomplizierte Herangehensweise danke ich den Partnern, insbesondere dem Ärztlichen Direktor des AMEOS Klinikums Dr. med. Wieland K. Schulze und dem Krankenhausdirektor David Kayser.“

An die Bevölkerung gerichtet appellieren die Kooperationspartner übereinstimmend, den persönlichen Kontakt zum Testzentrum ohne Termin vom Gesundheitsamt zwingend zu vermeiden. Denn genau hier werden unter Beachtung aller hygienischen und rechtlichen Vorschriften „Verdachtspersonen“ zu den jeweiligen Einzelterminen auf das Coronavirus getestet. Demzufolge müssen insbesondere im Testzentrum alle Kontakte zwischen einer Verdachtsperson mit anderen Menschen ausgeschlossen werden. 

Foto: Vor Eröffnung schaut sich Landrat Martin Stichnoth, begleitet unter anderem von Dr. med. Wieland K. Schulze, Krankenhausdirektor David Kayser und Dr. Markus Motschmann (alle AMEOS), die Räumlichkeiten an © Landkreis Börde.