header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
W  nschewagen Sachsen Anhalt erh  lt 1.000 EUR Spende vom Radio Brocken hilft e.V. 01

Sachsen-Anhalt-News: Noch mehr erfüllte Herzenswünsche dank Adel Tawil

Samstag, den 19. Oktober 2019

Wünschewagen erhält 1.000 Euro Spende vom Radio Brocken hilft e.V.

In der vergangenen Woche erhielt der Wünschewagen Sachsen-Anhalt eine Spende in Höhe von 1.000 Euro, überreicht vom Radio Brocken hilft e.V., der die Geldsumme im Rahmen einer Promi-Aktion aufbringen konnte. Sänger Adel Tawil („Tu m'appelles“) erriet im Radio Brocken-Musikquiz „5 Hits in 30 Sekunden“ innerhalb der vorgegebenen Zeit alle Interpreten, die ihm die Radio Brocken-Morgenshow-Moderatoren Amrei Gericke und Tilo Liebsch vorspielten. Normalerweise erspielen sich Hörer auf diese Weise 1.000 Euro für ihre ganz persönlichen Wünsche. Im Promi-Spezial floss die Summe allerdings in den gemeinnützigen Spendenverein von Radio Brocken, der damit hilfsbedürftige Einrichtungen in Sachsen-Anhalt unterstützt. Dank Adels richtigem Musikriecher freut sich der Wünschewagen nun über die finanzielle Zuwendung.

„Bei der Wahl des Spendenempfängers war es uns wichtig, gezielt Projekte und Einrichtungen in Sachsen-Anhalt zu wählen, die noch stärker von einer finanziellen und redaktionellen Unterstützung profitieren würden als ‚die üblichen Verdächtigen‘. Deshalb fiel die Wahl auf den Wünschewagen Sachsen-Anhalt, ein Projekt des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), dem die 1.000 Euro jetzt zu Gute kommen“, erzählt Moderatorin Amrei Gericke. Gemeinsam mit ihrem Morgenshow-Kollegen traf sie die Wünschewagen-Koordinatorin Luisa Garthof sowie die ASB-Landesvorsitzende Krimhild Niestädt kurz vor einer Wunschfahrt in Halle (Saale) zur symbolischen Scheckübergabe. Die Überraschung war groß: „Wir freuen uns wahnsinnig über die Spende. Damit können wir noch mehr Menschen helfen, ihre letzten Herzenswünsche wahr werden zu lassen“, so Luisa Garthof.

Der Wünschewagen erfüllt Menschen, die sich am Ende ihres Lebens befinden, einen letzten Herzenswunsch und fährt sie dorthin, wo sie gern noch einmal sein möchten. Sei es ein Konzert, eine Fahrt ans Meer oder zu einem Familienereignis. „All das sind Wünsche, die unsere Ehrenamtlichen umsetzen. Sie holen Menschen raus aus ihrem Alltag, der sich oft nur noch im Krankenhaus abspielt. Dadurch sehen sie noch einmal etwas anderes und erleben einen Moment des Glücks und der Freude. Das hilft manchen, Kraft zu tanken, den anderen, um loszulassen“, verrät die Koordinatorin. Dass während einer Wunschfahrt gern auch mal Tränen fließen, sei normal – diese kullern allerdings fast immer vor Freude.

Der spezielle Krankentransportwagen ist auf die Bedürfnisse der Fahrgäste ausgerichtet, ohne „Krankenwagen-Stimmung“ zu verbreiten. So gibt es einen Sternenhimmel an der Decke, eine Panoramaverglasung für einen freien Blick nach draußen und viele kleine liebevollen Details. „Wir haben natürlich auch Medizintechnik an Bord, um im Notfall zu helfen. Die ist allerdings so versteckt, dass der Fahrgast sie während seiner Fahrt gar nicht bemerkt“, so Luisa Garthof. Das spezielle Farb- und Musikkonzept im Wagen sorgt beim Fahrgast für maximale Wohlfühlatmosphäre. Auch die eigene Lieblingsmusik kann mitgebracht und abgespielt werden.

Über 51 Wünsche konnte der Wünschewagen in Sachsen-Anhalt seit seinem Start vor gut einem Jahr bereits erfüllen. Und es sollen noch viele mehr werden: „Im Rahmen dieser Spende freuen wir uns auch über die Möglichkeit, unseren Wünschewagen weiter publik zu machen, damit noch mehr Menschen ihn nutzen können. Wir wünschen uns, dass, wenn man jemanden kennt, der Unterstützung braucht, man denjenigen über unsere Möglichkeiten informiert. Wir sind gerne für sie da.“

Der Wünschewagen ist ein Projekt des ASB, das ehrenamtlich getragen wird und allein auf Spenden basiert. Wer das Projekt gern selbst unterstützen möchte, kann entweder einen finanziellen Beitrag leisten oder sich ehrenamtlich engagieren. Helfen kann zum Beispiel jeder Rettungsdienstmitarbeiter oder medizinische Fachangestellte, die in der Freizeit Wunschfahrten realisieren möchten – so wie Heiko Rudloff und Manuela Sievert, die im Anschluss der Spendenübergabe einen Wünschenden aus Halle zu einer Fahrt auf den Brocken abholten. 

Mit dem 2005 gegründeten Verein „Radio Brocken hilft e.V.“ konnte in der Vergangenheit bereits vielen Sachsen-Anhaltern in Not auf schnelle und unkomplizierte Weise geholfen werden. So erhielten unter anderem die betroffenen Familien des Zugunglücks bei Hordorf und des Erdrutsches von Nachterstedt mehrere zehntausend Euro aus dem Hilfsfond. Der Verein engagiert sich für unverschuldet in Not geratene Menschen sowie für gemeinnützige Projekte in Sachsen-Anhalt und beschafft finanzielle Mittel für die Unterstützung von Hilfsprojekten.

In der vergangenen Woche traten jeden Morgen um 7:10 Uhr Prominente wie Joris („Herz über Kopf“), Wincent Weiss („Feuerwerk“) und Stefanie Heinzmann („Shadows“) in der Radio Brocken Morgenshow beim Promi-Spezial von „5 Hits in 30 Sekunden“ an und erspielten insgesamt 5.000 Euro für den guten Zweck. Neben dem ASB Wünschewagen erhielten außerdem der Havelberger Tafel e.V., der Allgemeine Behindertenverband in Halle e.V., der Deutsche Kinderschutzbund Mansfeld Südharz e.V. sowie das Soziokulturelle Jugendzentrum „Pferdestall“ vom Internationalen Bund im Landkreis Wittenberg eine Spendenzuwendung von je 1.000 Euro. 

Titelfoto v.l.n.r.: Luisa Garthof, Krimhild Niestädt, Amrei Gericke, Manuela Sievert, Heiko Rudloff, Tilo Liebsch

Foto 2: Adel Tawil erspielt bei Radio Brocken 1.000 Euro für den guten Zweck (c) Radio Brocken