header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
martin krug veronica ferres 300dpi

Promi-News: Veronica Ferres: Nachwuchs für Paparazzi freigegeben

BU: Hielten ihr Kind von der Öffentlichkeit fern - Martin Krug und Veronica Ferres. Foto: highgloss.de

19. Oktober 2019

Darum gab es 18 Jahre lang kein Foto von Lilly Krug

(cat). Wer hätte das gedacht? Veronica Ferres war vor einigen Jahren dem Tod geweiht! Wie die Schauspielerin dem Magazin „Bunte“ erzählte, erkrankte sie schwer an einer Hirnhautentzündung. Sie fiel sogar ins Koma. Es sei nicht sicher gewesen, dass sie überlebe, sagte die 53-Jährige dem Magazin. „Dazuliegen, meine Mutter stand am Fußende des Bettes, mit ihr sprechen zu wollen und es kommt nichts - da wusste ich, es ist ernst. Ich war dem Tod sehr nahe.“ Nur weil der Notarzt sofort eine Rückenmarkspunktion durchgeführt habe, sei sie 1999 gerettet worden. Wäre Ferres damals tatsächlich gestorben, würde es ihre 2001 geborene Tochter Lilly nicht geben. 

Die Schöne stammt aus der Ehe von Veronica Ferres mit Filmproduzent Martin Krug. Doch anders als viele andere Promi-Paare hielten sie ihren Nachwuchs jahrelang strikt aus der Öffentlichkeit heraus. Kein Babyfoto, kein Familienauftritt – ohne Ausnahme! Nun feierte Lilly kürzlich ihren 18. Geburtstag. Und es gab noch einen weiteren Grund zur Freude: Die blonde Schönheit hat ihr Abitur von der „Bavarian International School“ in der Tasche. Für Veronica Ferres Anlass genug, erstmals ein Foto ihrer schönen Tochter zu veröffentlichen. Auf dem Bild trägt Lilly Krug ein schickes weißes Minikleid, mit langen Ärmeln und einem tiefen Ausschnitt. Die langen blonden Haare fallen ihr offen um die Schulter - die Ähnlichkeit zu ihrer Mama ist unverkennbar. Veronica Ferres hat sich farblich passend zu ihrer Tochter für ein schwarz-weißes Kleid entschieden – das Mutter-Tochter-Gespann strahlt in die Kamera. 

Warum die „Superweib“-Darstellerin so lange eine Geheimniskrämerei um ihren Nachwuchs machte, erklärte sie im Rahmen der Fashion Week in Berlin „Bunte.de“. „Wir wollten beide immer, dass Lilly mit 18 Jahren selber entscheidet, ob sie in die Öffentlichkeit will oder nicht. Das sollte ganz allein ihre Wahl sein. Und darüber wird sie jetzt nachdenken, da der erste kleine Instagram-Post so eine große Welle geschlagen hat“, so Ferres. Es sei allerdings nicht leicht gewesen, das Kind vor Paparazzi zu verbergen. „Am Anfang sind die Fotografen uns nachgelaufen. Und ich weiß noch wie ich wirklich – zum Glück bin ich sportlich – schneller gerannt bin“, so die Blondine. Zum Schutz habe sie ihrem Kind sogar die Windel über das Gesicht geworfen und die Nachstellerei juristisch untersagt. Damit hat es glücklicherweise nun ein Ende. Ob Lilly jetzt in die großen Fußstapfen ihrer berühmten Mama treten wird?
...