header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
salzlandkreis

Polizeirevier Salzlandkreis: Aktuelle Polizeimeldungen

Sonntag, den 13. Oktober 2019

Schönebeck   (Sachbeschädigung an einem VW Transporter)
Vermutlich in den Nachtstunden, von Donnerstag auf Freitag, wurde ein, im Bereich der Welslebener Straße, abgestellter Transporter durch unbekannte Täterschaft beschädigt. Mittels am Tatort vorgefundener Holzstöcker wurden die Frontscheibe, die Scheinwerfer und der Kühlergrill stark beschädigt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Hinweise zur Tat oder den vermeintlichen Tätern nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.


Aschersleben (Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen v. Unfallort)
Im Zeitraum von Freitag 07:20 Uhr, bis 16:00 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf dem Parkplatz eines Klinikums in der Eislebener Straße. Die Geschädigte hatte ihren PKW in den Morgenstunden auf dem Parkplatzgelände abgestellt. Als sie nach Arbeitsende zu diesem zurückkehrte, musste sie Beschädigungen am hinteren rechten Kotflügel feststellen. Der Unfallverursacher hatte sich pflichtwidrig vom Unfallort entfernt. Im Rahmen der eingeleiteten Ermittlungen sucht die Polizei nach Zeugenhinweisen, die Aufschluss über den Verursacher geben könnten.


Groß Börnecke (Diebstahl eines PKW und eines Mopeds aus Garage)
Unbekannte Täterschaft verschaffte sich im Tatzeitraum vom 05.10.2019 bis zum 12.10.2019 Zutritt zu einem Privatgrundstück, im Bereich Bruchtor. Im Nachgang wurde eine Garage auf dem Grundstück betreten. Aus dieser wurde ein PKW Opel Astra, älteren Baujahres, hellblaumetallic Lackierung, amtl. Kennzeichen SLK-HG 198, eine grün farbene Schwalbe und diverses Werkzeug entwendet. Der PKW war zum Tatzeitpunkt unverschlossen in der Garage abgestellt. Es ist zu vermuten, dass das KFZ kurzgeschlossen wurde, beide Schlüssel befinden sich im Besitz der Fahrzeughalter. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt tatrelevante Zeugenhinweise gern entgegen.   


Aschersleben  (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)
In den späten Freitagabendstunden, gegen 23:45 Uhr, kontrollierte die Polizei einen 19-jährigen Mopedfahrer, im Bereich der Oststraße. Während  der Kontrolle konnte bei dem Fahrzeugführer Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Vortest ergab einen Wert von 1,64 Promille. Zum Zwecke der weiteren Beweisführung, in dem eingeleiteten Ermittlungsverfahren, wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und im Klinikum Aschersleben realisiert. Nach der polizeilichen Maßnahme wurde der 19-Jährige entlassen und die Weiterfahrt untersagt.


Bernburg (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)
Während der Streifentätigkeit wurde im Bereich Magdeburger Straße ein Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dieser wurde auf Grund von ersten Verdachtsmomenten einem Betäubungsmittelschnelltest unterzogen. Der Test reagierte positiv auf Cannabis. Zur weiteren Beweisführung wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. Nach der Maßnahme wurde der Fahrzeugführer entlassen.


Bernburg (Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen v. Unfallort)
Im Rahmen der Streifentätigkeit wurde im Bereich der Halleschen Straße/ Ecke Kalistraße ein verunfallter PKW festgestellt. Dieser war mit einem 
Laternenmast kollidiert. Unfallbeteiligte Personen konnten am KFZ nicht angetroffen werden. Während der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten im Nahbereich drei polnische männliche Personen festgestellt werden. Zunächst gaben diese an, nichts über den verunfallten PKW zu wissen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungsführung konnte bei einer Person der Fahrzeugschlüssel zu dem verunfallten PKW aufgefunden werden. Während der Maßnahme konnte bei allen drei Personen starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Bei dem vermeintlichen 24-jährigen polnischen Fahrzeugführer erbrachte der durchgeführte Atemalkoholtest einen Wert von 2,47 Promille. Zum Zwecke der weiteren Beweisführung in dem eingeleiteten Strafverfahren, wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und realisiert. Das Fahrzeug wird in Eigenständigkeit durch den Fahrzeughalter, wenn dieser wieder nüchtern ist, vom Unfallort entfernt.