header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
BoelckP18

Lothar Bölck in der "Magdeburger Zwickmühle" als Kanzerlamtspförtner zu Gast

Mittwoch, den 9. Oktober 2019

"Pfortissimo - Rest of Pförtner" in zwei Vorstellungen

Er hat immer noch nicht alles erzählt. Immer bleibt ein Rest. Ein Rest aus seiner Dienstzeit als Bühnen- und Fernsehfigur, der Pförtner  an der "Kanzleramt Pforte D" alias Lothar Bölck. Es ist sein persönlicher Anfang vom Ende. Sein “weisen sie sich bitte aus“ nimmt er für sich wörtlich. Doch ein letztes Mal noch wird er die Besucher satirisch durch sein Kanzleramt führen und sie über Macht und Ohnmacht der Politik zum Lachen bringen, wo es manchmal eher zum Heulen ist.

Lange Zeit hat er alles geschluckt. Jetzt will er sein Schweigen brechen. Aber, nicht jeder, der in sich geht, findet hinterher wieder hinaus. Dennoch, die Erkenntnis des Pförtners im Bundeskanzleramt lautet: Politiker sind nicht an der Macht, sie sind nur an den Regierungen. Und das Wort „Regierungen“ kann man nicht übersetzen, denn Regierungen muss man überstehen. Schließlich ist es dem Pförtner im Kanzleramt egal, wer unter ihm Kanzler ist. Als langgedienter Türsteher, als assistent manager of people controlling, hat er alle und alles überlebt. Eins hat sich verändert. Früher hat man ihm gesagt, was er machen soll und heute soll er machen, was ihm gesagt wird. Früher hielten sich Könige aus dem Volk Narren und heute halten die Regierenden das Volk zum Narren. Doch am Ende war es stets dasselbe: Wenn Regenten die Hosen runterlassen, dann zeigen sie ihr wahres Gesicht. Doch wer guckt denn da noch hin?

Sie vielleicht? Am Fr 11. und Sa 19. Oktober jeweils um 20 Uhr in der "Magdeburger Zwickmühle"!

Noch einmal will Lothar Bölck der Politik den Marsch blasen. Und zwar "Pfortissimo". Sein Motto: Wenn wir die gesellschaftlichen Strukturen nicht verändern, werden sich die gesellschaftlichen Veränderungen strukturieren. Strukturieren Sie sich und ordern Karten telefonisch unter 0391 541 44 26 oder online bei www.zwickmuehle.de

Foto © Detlef Schroeder