header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
01 MDHEUTE dom

Heute in Magdeburg: 27. Landschaftstag am Samstag im Alten Rathaus

Samstag, den 12. Oktober 2019

Thema „Artenvielfalt und Landwirtschaft – ein Gegensatz?“

Für den heutigen Samstag, 12. Oktober, lädt das Umweltamt der Landeshauptstadt Magdeburg zum 27. Landschaftstag ein. In diesem Jahr steht er unter dem Titel "Artenvielfalt und Landwirtschaft – ein Gegensatz?". Der Beigeordnete für Umwelt, Personal und Allgemeine Verwaltung, Holger Platz, eröffnet den Landschaftstag um 10.00 Uhr im Alten Rathaus. 

Alle Interessierten sind herzlich willkommen.
 
Auf dem Programm stehen interessante Vorträge über Artenvielfalt, Vogelwelt, Gehölze im Agrarraum und flächenschonende Kompensationsaßnahmen sowie eine Exkursion in eine Gärtnerei. Ein wesentliches Ziel der Referate ist es, die Abhängigkeiten und Zusammenhänge zwischen Landwirtschaft und Artenvielfalt zu diskutieren.
 
Galt die Landwirtschaft lange Zeit als Garant für die Arten- und Biotopvielfalt in der offenen Kulturlandschaft, hat sich diese Eigenschaft ins Gegenteil gewandelt. Landwirtschaft gehört zu den Treibern für den Verlust an biologischer Vielfalt. Zu ausgeräumt, zu geradlinig, zu intensiv ist die Landschaft in den ackerbaulichen Regionen, was sich in der Artenvielfalt der Pflanzen- und Tierwelt bemerkbar macht. Über die Erfassung und Bewertung typischer Vogelarten wurde festgestellt, dass die Bestandssituation vieler Arten im Lebensraum Agrarland als kritisch zu bezeichnen ist. Ergänzend zeigen Langzeitbeobachtungen, dass in den vergangenen 27 Jahren das Aufkommen von Insekten um rund 76 Prozent gesunken ist. Die Artengruppe der Ackerwildkräuter ist ebenfalls von Verlusten betroffen.
 
Deutschland hat sich durch Verträge zum Artenschutz verpflichtet. Die Landwirtschaft kann einen Teil dazu beitragen, indem auf regionaler Ebene ökologisch hochwertige Biodiversitätsmaßnahmen umgesetzt werden, durch die neue Lebensräume geschaffen und der Biotopverbund wiederhergestellt werden. Positive ökologische Funktionen wie Bestäuberleistung, Schädlingsregulation und Erosionsschutz führen für die Landwirtschaft auch zu einem ökonomischen Nutzen. Um die Artenvielfalt in landwirtschaftlich geprägten Regionen zu fördern, müssen Maßnahmen umgesetzt werden, die im Einklang mit der landwirtschaftlichen Produktion wieder vielfältige Lebensräume schaffen sollen.
 
Der Landschaftstag findet seit 1993 jährlich statt. Mit der Veranstaltungsreihe möchte das Umweltamt Anregungen zur Auseinandersetzung mit der Umwelt und zur Diskussion über ökologische Probleme geben.
 
 
Programm des 27. Landschaftstages "Artenvielfalt und Landwirtschaft – ein Gegensatz?"
 
10:00 Uhr        Eröffnung durch Holger Platz, Beigeordneter für Umwelt, Personal und Allgemeine Verwaltung der Landeshauptstadt Magdeburg
 
10:15 Uhr        Artenvielfalt versus Landwirtschaft – Biodiversität kontra Ernährungssicherheit, Vortrag von Dr. Franziska Kersten (Landgesellschaft Sachsen-Anhalt)
 
11:00 Uhr        Gehölze im Agrarraum - multifunktionale Landschaftsräume, Vortrag von Dr. Paul Schenk (Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau)
 
11:45 Uhr        Aus der Magdeburger Vogelwelt, Vortrag von Herbert Bilang (Fachgruppe Ornithologie)
 
12:30 Uhr       Flächenschonende Kompensationsmaßnahmen, Vortrag von Dr. Jens Birger, Stiftung Kulturlandschaft Sachsen-Anhalt
 
13:15 Uhr        Pause
 
14:00 Uhr        Exkursion zur Börde-Gärtnerei Erxleben (Biolandbetrieb) mit Margret Briehm (Umweltamt der Landeshauptstadt Magdeburg)
 
17:00 Uhr        Rückkehr zum Alten Rathaus