header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
01 MDNEWS dom

Ehrenamtliche, Sponsoren und Landeshauptstadt „retten“ beliebte Musikveranstaltung ...

Mittwoch, den 18. September 2019

Seit 24 Jahren „Musik am Nachmittag“ / Konzert gestern wieder ausverkauft

Seit 1995 veranstaltet die Internationale Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation zweimal jährlich im AMO-Kulturhaus das in Seniorenkreisen beliebte und stets ausverkaufte Klassikkonzert "Musik am Nachmittag". Jahrelange Niedrigzinsen ließen die Stiftungserträge schrumpfen. Um die stark subventionierten Eintrittspreise nicht anheben zu müssen, kam nun Unterstützung von der Stadt und aus der Wirtschaft. Auch ehrenamtliches Engagement hilft seit Jahren, dass sich auch Bürgerinnen und Bürger mit geringer Rente einen Konzertbesuch leisten können.
 
Rührung war in den Augen der älteren Konzertbesucher zu sehen, die gestern Nachmittag in das AMO-Kulturhaus gekommen waren. Neben noch rüstigen Seniorinnen und Senioren werden auch Bewohnerinnen und Bewohner von Altenpflegeheimen und Besucherinnen und Besucher von Tagespflegeeinrichtungen angesprochen, die ebenfalls sehr gern die "Musik am Nachmittag" besuchen. Auch wenn man auf fremde Hilfe angewiesen ist, kann man so eine hochkarätige Veranstaltung zu moderaten Eintrittspreisen und zu seniorenfreundlichen Tageszeiten nicht oft erleben.
 
Das Herbstkonzert 2019 stand unter dem Motto von Friedrich Schiller "Süßer Wohllaut schläft in der Saiten Gold". Das Ensemble, bestehend aus Klavier und Streichtrio sowie den Gesangssolisten Nicolle Cassel (Sopran) und Claudius Ehrler (Bariton), präsentierte Werke von Lehar, Schumann, Brahms, Millöcker u.a. Daneben wurden humorige Einblicke in so manches Komponistenleben vermittelt, die den Unterhaltungswert weiter erhöhten und zu einer gelungenen Verbindung von klassischer Musik mit etwas Kaffeehausstimmung beitrugen. "Das kommt bei dem älteren Publikum sehr gut an", so die Sopranistin und Repräsentantin der Internationalen Stiftung, Nicolle Cassel. Sie betonte, dass es ohne die Sponsoren und die Landeshauptstadt die Veranstaltung in dieser Form wohl nicht mehr gäbe. "Ich freue mich, dass sich die städtische ‚Wohnen und Pflegen‘ sowie die Wohnungsgesellschaft WOBAU, aber auch private Unternehmen aus der Bau-, Wohnungs- und Pflegewirtschaft an den Kosten beteiligt haben. Zu letzteren zählen u.a. Humanas, Grundtec, Wilhelm Wallbrecht und Industriebau Wernigerode."
 
In ihrem Grußwort dankte die Sozialbeigeordnete und Schirmherrin der Veranstaltung, Simone Borris, der Internationalen Stiftung und ihrem Stifter Erich Fischer für das nun seit mehr als zwei Jahrzehnten währende Engagement für Magdeburg. Sie hob neben der finanziellen Unterstützung aus der Wirtschaft ebenso das ehrenamtliche Engagement der vielen Helfer und Helferinnen um die ehemalige AMO-Chefin Petra Schubert hervor, die am Einlass den Überblick behielten und beim Servieren Profis in Nichts nachstanden. "Das hilft Kosten für ein Catering zu sparen und ist somit der Beitrag der älteren Magdeburger zum Gelingen der Veranstaltung", so Simone Borris. Die Landeshauptstadt beteiligt sich seit 2017 an den Kosten; die städtische Messe- und Veranstaltungsgesellschaft MVGM stellt das Haus zu den Selbstkosten zur Verfügung.

Als Ehrengäste konnte Simone Borris die ehemaligen Redakteure des Magdeburger Kuriers begrüßen und sprach dabei ihren Dank für die jahrelange ehrenamtliche Arbeit aus. Die einmal monatlich erscheinende Publikation war bei den älteren Magdeburgerinnen und Magdeburger sehr beliebt. Aus Altergründen und wegen fehlenden Redaktions-Nachwuchses wurde die Publikation nun eingestellt. "Aber vielleicht wird auch hier, wie bei der Musik am Nachmittag, noch eine Lösung gefunden", so Borris weiter.
 
Petra Schubert, als das Herz und die Seele der Veranstaltung, war die Freude über das gelungene Konzert anzusehen. "Mir war es stets wichtig, den Seniorinnen und Senioren ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Musik hat eine einzigartige Wirkung auf die Gefühlswelt – insbesondere auch bei Menschen mit dementiellen Erkrankungen."
 
Musikgenuss und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben – das bietet die "Musik am Nachmittag". Nicht nur vor dem Hintergrund der Bewerbung Magdeburgs als europäische Kulturhauptstadt 2025 kann die Stadt mit dieser Konzertreihe als ein Höhepunkt für ihre älteren Einwohnerinnen und Einwohner punkten.