header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
01 MDNEWS dom

Neue Preise im Nahverkehr ab 01.08.2019

Sonntag, den 23. Juni 2019


Tarifentwicklung im Verkehrsverbund marego

Unter der Überschrift „leistungsgerecht, nah und offen“ werden die Verkehrsunternehmen im Magdeburger Regionalverkehrsverbund marego die Fahrkartenpreise ab 1. August 2019 anpassen, der Verbund hatte das im Januar dieses Jahres schon bekannt gegeben. „Leistungsgerecht, nah und offen“ soll bedeuten, dass die neuen Preise keine Nutzergruppe und keine Stadt oder Landkreis im marego überproportional betreffen. Konkret heißt das, kurze Wege im Nachbarortstarif und Einzelfahrten im Stadtbereich werden von der Tarifmaßnahme nicht betroffen sein. Keine bzw. nur geringe Preisanpassungen gibt es für Kunden mit hohen Reiseweiten sowie bei der Gruppen- und Minigruppen-Tageskarte. Für alle anderen Angebote wird sich die Preiserhöhung im Rahmen halten. Im Durchschnitt, über alle Angebote, beträgt sie etwa 2,3%. „Nötig wird die Preisanpassung“, so Jost Beckmann, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes marego, „um trotz steigender Kosten insbesondere beim Betrieb und bei der Gewinnung von neuen Mitarbeitern, das Angebot für Magdeburg und die Region für die Fahrgäste weiter zu verbessern.“ Beispiele seien die Einbindung von Wolfsburg Hbf in den Tarif oder der seit Oktober mögliche Kauf von marego Fahrkarten im DB Navigator. „Zudem ist es dem Verbund weiterhin wichtig, mit der Nutzerfinanzierung den öffentlichen Verkehr zu stärken, ohne die öffentlichen Haushalte stärker zu belasten.“

Die Preise im Bereich der Einzel- und Tageskarten verändern sich in der Landeshauptstadt, wo die meisten Fahrgäste unterwegs sind, nicht. Im Umland steigen sie durchschnittlich um 2,2%. Für Einzelfahrten bedeutet das eine Anhebung um 10 Cent, ab Preisstufen 11 und 12 um 20 Cent.

Bei den Wochen-, Monats- und ABO-Monatskarten beträgt die durchschnittliche Steigerung 2,6%. Bei diesen Fahrkarten bleiben die Preise für die besonders großen Reiseweiten im Verbund nahezu unverändert. Nutzer von Wochen- und Monatskarten der Preisstufen Magdeburg sowie 1 bis 9 zahlen je nach Reiseweite 10 bis 20 Cent pro Tag mehr. Auch für die Abonnenten steigen die Preise in dieser Größenordnung, wobei auch hier die weitreisenden Pendler besser wegkommen.

Bei der Minigruppentageskarte, mit der  5 Personen in der gewählten Preisstufe einen ganzen Tag unterwegs sein können, bleibt der Preis für die Tarifzone Magdeburg und die höheren Preisstufen weitestgehend konstant, in den mittleren Preisstufen wird es maximal einen Euro teurer.

Der Preis für die Seniorenabo-Monatskarte, mit der auch 3 Kinder bis einschließlich 14 Jahren, Hund und Rad mitgenommen werden können, wird in der Tarifzone Magdeburg um weniger als einen EURO in der Woche steigen, das verbundweit gültige Angebot kostet weiterhin 51 EURO im Monat.

Damit sich alle Fahrgäste auf die Änderungen einstellen können, gelten Übergangsregeln.  „Tickets, deren Preise sich nicht ändern, gelten unverändert weiter“, erklärt Marcel Czarnecki, Tarifexperte beim marego.  „Alte Fahrscheine gelten noch bis zum 31. Oktober und können ganz normal verwendet werden. Bei ABO-Kunden mit monatlicher Zahlung wird der neue Preis ab August erhoben. Die ABO-Karten mit einmaliger Zahlung behalten ihre Gültigkeit. “Wer also nach der Tarifänderung noch eine Monatskarte zum alten Preis entwertet, kann damit bis Ende Oktober unterwegs sein.