header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image

Heute in Magdeburg: Minister überreicht Gütesiegel und besichtigt WLAN-Netz

csm Portrait Staatssekretaer Willingmann Copyright MW Andreas Lander 3952072f4e

Montag, den 15. April 2019


Willingmann: „Jugendherbergen setzen verstärkt auf Barrierefreiheit und digitale Infrastruktur“     

 
Auch Sachsen-Anhalts Jugendherbergen setzen verstärkt auf Barrierefreiheit und den Ausbau der digitalen Infrastruktur. Davon konnte sich Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann (Foto) heute in Magdeburg überzeugen. Dort überreichte er das Gütesiegel „Barrierefreiheit geprüft“ und informierte sich zudem über das neue WLAN-Netz, dessen Aufbau im vergangenen Jahr aus der WLAN-Richtlinie des Wirtschaftsministeriums gefördert wurde.

Willingmann sagte: „Unsere Jugendherbergen sind moderne Dienstleister für jugend- und familienfreundlichen Tourismus im Land. Sie bieten vor allem jungen Reisenden aus aller Welt die Möglichkeit, unsere schönen Städte und Regionen zu erkunden. Die Jugendherbergen reagieren auf steigende Anforderungen der Gäste und investieren deshalb verstärkt in Barrierefreiheit und digitale Infrastruktur. Dadurch werden sie für Besucher noch attraktiver.“

Die Jugendherberge Magdeburg verfügt unter anderem über acht Zimmer, die für Rollstuhlfahrer geeignet sind. Zudem kann seit Herbst 2018 in der Lobby sowie in den Seminar- und Aufenthaltsbereichen drahtloses Highspeed-Internet kostenlos genutzt werden. Insgesamt wurden dafür 14 so genannte Access-Points installiert. Das Wirtschaftsministerium hatte den Aufbau von öffentlichen nutzbaren WLAN-Netzen in landesweit 15 Jugendherbergen mit insgesamt 100.000 Euro gefördert.

Die Jugendherberge Magdeburg verfügt über 68 Zimmer und 249 Betten. Bei der Auslastung belegte die Einrichtung auch 2018 landesweit Spitzenplätze. Mit 16.372 Gästen und 35.721 Übernachtungen liegt die Jugendherberge Magdeburg innerhalb des Landesverbands Sachsen-Anhalt auf Platz 1 bzw. 2.

Sachsen-Anhalt hatte sich als erstes ostdeutsches Bundesland am Projekt „Reisen für Alle“ beteiligt. Seit Ende 2014 werden barrierefreie Angebote heimischer Tourismuseinrichtungen und -betriebe von der landeseigenen Investitions- und Marketinggesellschaft (IMG) erhoben sowie anhand eines deutschlandweit einheitlichen Kennzeichnungssystems zertifiziert. Gäste, die nach barrierefreien Angeboten suchen, erhalten dadurch bereits vor Reiseantritt verlässliche und geprüfte Informationen. Bisher beteiligen sich mehr als 100 Unternehmen und Einrichtungen der sachsen-anhaltischen Tourismusbranche am Projekt „Reisen für Alle“.