header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
csm 134659.rgb 2bd067b271

Gesundheits News: Altersbedingte Augenprobleme können oft behoben werden

26. Januar 2019

Fitte Augen für den Beruf

(djd). Der Anteil älterer Arbeitnehmer steigt in Deutschland stetig. So gehen laut 'Golden Age Index' der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC derzeit 70 Prozent der 55 bis 64 Jahre alten Deutschen einer Beschäftigung nach - 15 Jahre zuvor waren es nur 39 Prozent. Auch bei den 65- bis 69-Jährigen sind die Zahlen gestiegen. Gesundheitlich fühlen sich viele ältere Arbeitnehmer noch fit. Nach Angaben des Dachverbandes der Betriebskrankenkassen sind sie nicht wesentlich häufiger krank als junge Arbeitnehmer und auch nicht weniger leistungsfähig. Normale Altersprobleme bleiben dennoch meist nicht aus. So kann zum Beispiel die Sehkraft bei älteren Menschen merklich nachlassen und den Berufsalltag erschweren.

Mit modernen Kunstlinsen wieder gut sehen

Neben einer Altersweitsichtigkeit tritt in höherem Alter häufig der Graue Star auf, eine Trübung der Augenlinse, die schleichend voranschreitet und unbehandelt zur Erblindung führen kann. Symptome hierfür sind etwa vermindertes Kontrastsehen, Lichtempfindlichkeit und das Gefühl durch einen Schleier zu blicken. Ob bei der Computerarbeit, im Labor oder bei anderen Tätigkeiten: Wer nicht deutlich sieht, fühlt sich schnell unsicher und begeht unter Umständen Fehler. Der Graue Star ist zwar nicht durch Medikamente heilbar, kann aber mit einer Routineoperation behoben werden. Bei diesem Eingriff wird die getrübte Linse entfernt und durch eine sogenannte Intraokularlinse aus Kunststoff ersetzt. Welche Intraokularlinse für einen persönlich geeignet ist, kann bei einer eingehenden Augenarztuntersuchung abgeklärt werden. So gibt es beispielsweise Linsen, die gleichzeitig andere Sehfehler beheben können.

Grauer Star und Hornhautverkrümmung gleichzeitig beheben

Eine Premiumlinse wie etwas die "AcrySof IQ Toric" von Alcon korrigiert nicht nur den Grauen Star, sondern auch Astigmatismus, also eine Hornhautverkrümmung. So kann ohne einen zusätzlichen operativen Eingriff die vorhandene Fehlsichtigkeit dauerhaft korrigiert werden. Ein integrierter UV- und Blaulichtfilter schützt zudem die Netzhaut. Detaillierte Informationen zur Operation sowie zu verschiedenen Linsentypen finden Interessierte unter www.acrysof-toric.de. Wichtig für optimales Sehen am Arbeitsplatz ist aber auch gutes Licht. Experten empfehlen neben der Beleuchtung von oben eine Zusatzbeleuchtung. Bei geringer Lichtstärke ermüdet das Auge mit dem Alter zunehmend. Als Minimum für Bildschirm- und Büroarbeitsplätze gilt bei Arbeitsmedizinern eine Beleuchtungsstärke von 500 Lux.

Foto: Gut sehen im Berufsalltag: Altersbedingte Augenleiden wie Grauer Star können mit einer Routineoperation behoben werden. / © djd/Alcon Pharma/Getty