SPIELPLÄTZE MD BÜRGERBÜROS AKTUELLE PRINTAUSGABE
MAGDEBURGER-NEWS.DE





image header
MAGDEBURGER-NEWS.DE
Menu
MAGDEBURGER-NEWS.DE

salzwedel

Polizeirevier Salzwedel: Aktuelle Polizeimeldungen II
Salzwedel, den 21. Januar 2019


 

Nächtliche Schlägerei / Körperverletzungen


20.01.2019, Salzwedel, Nordbockhorn:
 Um 02:52 Uhr wurde der Polizei eine Schlägerei gemeldet, bei welchem ein 26-Jähriger Salzwedeler von einem Mann derart ins Gesicht geschlagen, dass ein Rettungswagen gerufen werden musste. Im Altmarkklinikum Salzwedel diagnostizierte man später eine so starke Kopfverletzung, dass ein stationärer Krankenhausaufenthalt unumgänglich ist. Der Tatort befindet sich vor einer Gaststätte im Nordbockhorn. Nach bisherigem Ermittlungsstand kam es zwischen dem 29-Jährigen und einem polnischen Staatsbürger zum Streit. In diesem Zusammenhang erhielt der Geschädigte massive Schläge ins Gesicht. Ein weiterer mutmaßlicher Pole hatte nach Zeugenangaben offenbar erfolglos versucht schlichtend einzugreifen. Eine Personenbeschreibung durch Zeugen und die damit verbundenen ersten Ermittlungen führten im Verlauf der Nacht zu einem 21-jährigen polnischen Tatverdächtigen. Der Geschädigte und der Tatverdächtige standen zum Tatzeitpunkt unter deutlichem Alkoholeinfluss. Der Grund des Streits ist unbekannt, es gibt keine Hinweise auf eine politische Motivation. Es ist bislang nicht bekannt, wer die schlichtende Person war. Sie wird gebeten sich im Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel (
' 03901 848-0) zu melden. Die Ermittlungen dauern an.


20.01.2019, Salzwedel, Ernst-Thälmann-Straße: Um 03:38 Uhr wurde der Polizei von einem Zeugen eine stark blutende Person gemeldet. Vor Ort wurde ein polnischer Staatsbürger (21) festgestellt, welcher eine Stichverletzung in den Oberschenkel erlitten hat. Nach seinen Angaben soll diese ihm von zwei Unbekannten im Innenstadtgebiet von Salzwedel beigebracht worden sein. Einen genauen Tatort benannte er nicht. Er gab keine weiteren Angaben zu den mutmaßlichen Tätern. Der Mann wurde ins Altmarkklinikum Salzwedel verbracht. Erstand unter Alkoholeinfluss. Im Zeitraum der Befragung im Krankenhaus erschienen dort um 04:39 Uhr drei weitere polnische Staatsbürger. Bei einem von ihnen, einem 22-Jährigen, gab es ebenfalls eine Stichverletzung in einen Oberschenkel. Er gab an, sich selbst verletzt zu haben. Auch der 22-Jährige stand unter Alkoholeinfluss. Bei beiden Verletzten erfolgte eine ambulante Behandlung.


Alle Personen verhielten sich gegenüber der Polizei weitestgehend unkooperativ. Es wurden entsprechende Anzeigen aufgenommen. Mögliche Zusammenhänge sind Gegenstand der Ermittlungen. Sofort durchgeführte erste Maßnahmen erbrachten, dass im Bereich des Fußweges der Reichestraße Blutspuren gefunden werden konnten. Die Polizei sucht Zeugen welche Hinweise zum Tatort und/oder dem Tatgeschehen geben können. Sie werden gebeten, sich im Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel (
' 03901 848-0) zu melden. Die Ermittlungen dauern an.


 

Kraftstoff gestohlen


21.01.2019, Gardelegen:
 In der Nacht zum 21.01.2019, 16:00 bis 06:30 Uhr, stahlen Unbekannte aus einem Pkw Peugeot etwa 21 Liter Kraftstoff. Das Fahrzeug war in der Straße an der Pfahlweide geparkt worden. Der oder die Täter haben den Tank des Pkws beschädigt. Der Schaden wurde mit ca. 200 Euro beziffert. Wer zur Aufklärung Hinweise geben kann, wird gebeten, sich im Revierkommissariat Gardelegen (
'03907 724-0) zu melden.



Quadfahrt mit Folgen


20.01.2019, 15:20, Uhr, Peckfitz
: Weil einer Streifenwagenbesatzung in Peckfitz ein Quad aufgefallen ist an dem sich kein amtliches Kennzeichen befand, wurde eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Dabei stellten die Beamten fest, dass zwar für das Fahrzeug ein amtliches Kennzeichen ausgegeben worden ist, - es war nur nicht angebaut worden, der jugendliche Fahrer (16) aber nicht über die notwendige Fahrerlaubnis verfügt. Das brachte ihm eine Anzeige ein. Dazu wurde gegen die Fahrzeughalterin (36) eine Anzeige wegen des Verdachtes der Duldung des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eine Anzeige aufgenommen. 



Kennzeichen entwendet


20.01.2019, Klötze:
 In der Nacht zum 20.01.2019 stahlen Unbekannte von einem Pkw Audi A4 das hintere amtliche Kennzeichen KLZ-OJ 71. Das Fahrzeug parkte vor dem Wohnhaus in der Friedensstraße 1. Wer zur Aufklärung Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Klötze (
' 03909 401-0).

Wildunfälle

20.01.2019, 08:25 Uhr, K1115 Bornsen: Zwischen Bornsen und Wüllmersen, etwa auf halber Strecke kam es zu einer Kollision zwischen einem Pkw Dacia (Fahrer, 55) und einem Reh. Das Tier konnte verletzt fliehen. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro.


20.01.2019, 19:25 Uhr, B71, Cheine: Etwa 1.000 Euro Schaden entstanden bei dem Zusammenstoß zwischen einem Pkw Audi A3 (Fahrer, 31) und einem Reh. Das Reh lief nach dem Aufprall davon. Der Unfall ereignete sich zwischen Seeben und Cheine, auf halben Weg im Grund.


21.01.2019, 00:40 Uhr, B71 Letzlingen: Der Fahrer (46) eines Pkws BMW 320 CDI fuhr von Gardelegen nach Letzlingen. Etwa 200 m vor dem Ortseingang Letzlingen kollidierte er mit einem über die Straße wechselnden Wildschwein. Der Schwarzkittel ließ sein Leben. Am Pkw entstand ein Schaden von 1.500 Euro


21.01.2019, 01:55 Uhr, B190 Ritzleben-Pretzier: Etwa 500 m vor Pretzier kam es zur Kollision zwischen einem Reh und einem Pkw BMW 730D (Fahrer, 55). Eine Gefahrenbremsung verlief erfolglos. Das Tier verendete am Unfallort. Der Schaden wurde auf ca. 1.000 geschätzt.


 

Unfallfluchten in Gardelegen


Ernst-Thälmann-Straße:
 Schriftlich wurde angezeigt, dass zwischen dem 26.12.2018 und dem 28.12.2018 ein Fahrzeug vor dem Schützenhaus einen Poller umgefahren hat. Der Schaden beträgt ca. 300 Euro.

Philipp-Müller-Straße: Zwischen dem 31.12.2018, 06:00 Uhr, und dem 01.01.2019, 14:57 Uhr, streifte ein Fahrzeug mit Fahrtrichtung Sandstraße an der Ecke Ernst-Thälmann-Straße einen Metallpoller. Der wurde dabei aus dem Fundament gedrückt und eine Metallkette zu einem anderen Poller zerrissen. Der Schaden beträgt ca. 600 Euro.

Wer Hinweise zur Ermittlung eines Unfallverursachers geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei im Revierkommissariat Gardelegen (' 03907 724-0) zu melden.



Teilen auf: