header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
mailingassets b4867b2573c63c512151c41ffad6e234bc511c22

Haldensleben - Eine etwas andere Ausbildung: Nach der Schule in die Schifffahrt

Dienstag, den 13. November 2018


Binnenschiffer: ein kurzer Einblick in einen exotischen Ausbildungsberuf


Adrian Weber, 24 Jahre jung, hat 2016 als deutschlandweit Bester die Ausbildung als Binnenschiffer bei der Börde Container Feeder GmbH in Haldensleben abgeschlossen. Als verantwortlicher Schiffsführer ist er jetzt bereits verantwortlich auf den Norddeutschen Wasserstraßen im Einsatz. 

Die meisten männlichen Azubis entscheiden sich für eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker, an zweiter Stelle folgt die Lehre zum Elek­troniker und gleich darauf der Kaufmann im Einzelhandel – so das Bundesinstituts für Berufsbildung (Bibb). Binnenschiffer steht nicht unbedingt oben auf der Liste der Wunschberufe, dabei hat der Beruf spannende Herausforderungen zu bieten: Schiffe zu manövrieren, verlangt einiges an fachlichem Know-how. Autopilot, Radar und Sprechfunk gehören zu den täglichen Arbeitsmitteln bei der Steuerung eines Schiffes. Der Beruf fordert den Körper und den Geist. Binnenschiffer durchlaufen eine klassische dreijährige duale Ausbildung in Ausbildungsbetrieb, Berufsschule sowie an Bord der Schiffe. Die Karrierechancen sind gut – schließlich ist Deutschland Logistik-Weltmeister. Die Ausbildung zum Binnenschiffer endet mit dem Dienstgrad Matrose/Maschinenwart. Nach erfolgreicher Weiterbildung steigt man auf zum Bootsmann und Steuermann. Mit den entsprechenden Patenten wird man dann Schiffsführer in den unterschiedlichsten europäischen Binnenwasserstraßen.

Dieses Ziel hatte auch Adrian Weber, Binnenschiffer bei der BCF in Haldensleben, klar vor Augen, und zeigt sich begeistert von der Tätigkeit in seinem Unternehmen:
„Bereits im Praktikum habe ich gemerkt, dass ich in dieser Firma eine Menge lernen und auch in der Zukunft eine hohe Verantwortung übernehmen kann. Besonderer Höhepunkt während meiner Ausbildung war das Austausch-Programm Erasmus, bei dem ich das STC und die Maasvlakte in Rotterdam besucht habe. Ich bin in die Ausbildung mit der Zielsetzung gegangen, den beruflichen Weg zum Schiffsführer zu beschreiten.“

Die Börde Container Feeder mit Sitz am Containerterminal in Haldensleben bietet Jobs mit Herausforderungen - als Arbeitgeber in einer Nischenbranche. Haldensleben mit seiner Lage im Hafenhinterland ist eine gute Ausgangsbasis, regional verbunden zu bleiben und gleichzeitig bereits in der Ausbildung die großen Häfen Deutschlands mit den unternehmenseigenen Binnenschiffen kennenzulernen.

Das Thema Ausbildung ist der Börde Container Feeder GmbH immens wichtig. Dazu Hergen Hanke, Geschäftsführer: „Nur mit gut ausgebildetem Personal kann man wachsen und seine Kapazitäten erweitern. Der Werdegang von Adrian Weber in unserem Unternehmen ist eine Bestätigung und ein Qualitätsmerkmal für uns als Ausbildungsbetrieb.“
 
Die BCF bildet jährlich junge Menschen zum Kauffrau/-mann für Speditions-und Logistikdienstleistung sowie Binnenschiffer/-in aus, und präsentiert sich regelmäßig auf regionalen Karrieremessen.

Informieren kann man sich über das Unternehmen und die Ausbildungsberufe im Wachstumsmarkt Logistik zum Beispiel auf der hierbleiben Messe am 16.11.2018 in der Festung Mark in Magdeburg.


Foto: Adrian Weber/ Fotorechte: BCF Haldensleben