header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
20180529 HKJL Hygienedaten

Klinikkeime: Beste Werte bestätigen Hygienearbeit der Helios Klinik Jerichower Land

30. Mai 2018

·         Helios Klinik Jerichower Land veröffentlicht erneut Hygienedaten zur Keimbelastung

·         Veröffentlichung der Keimbelastung zeigt beste Werte bei den drei wichtigsten Erregergruppen MRSA, VRE und MRGN

·         Alle Daten unter https://www.helios-gesundheit.de/unternehmen/was-wir-tun/medizin/hygiene/hygienezahlen/

 

Mit den aktuellen Hygienedaten zeigt die Helios Klinik Jerichower Land erneut das Vorkommen der wichtigsten multiresistenten Keime in ihrem Haus. Eine grafische Darstellung zeichnet die Entwicklung der Keimbelastung über die letzten drei Jahre hinweg bis zum Ende des Jahres 2017. Multiresistente Keime können für abwehrgeschwächte Patienten eine ernsthafte Gefahr darstellen, weil sie resistent - also unempfindlich gegen die meisten Antibiotika - und deshalb nur schwer zu bekämpfen sind.

 

„Mit der Veröffentlichung unserer Hygienezahlen berichten wir, wie häufig die wichtigsten multiresistenten Keime in unseren Kliniken vorkommen. Diese transparente Darstellung der Hygienedaten ist aus unserer Sicht nötig, um den Hygienestatus unserer Klinik richtig einschätzen zu können. Vor allem aber wird für uns noch besser ablesbar, ob unsere Hygienemaßnahmen greifen oder nicht“, sagt Jana Uhlig, Klinikgeschäftsführerin der Helios Klinik Jerichower Land. „Dies ist ein wichtiger Bestandteil unseres Hygienemanagements.“

 

Die Ergebnisse für die Burger Klinik zeigen, dass vor allem die Zahl der von Patienten in die Klinik mitgebrachten MRSA-Erreger nur knapp unter dem Durchschnittswert aller Helios Kliniken liegt. „Hier ist unsere ganz klare Aufgabe, bestmöglich dafür zu sorgen, dass die mitgebrachten Erreger sich nicht weiter in unserer Klinik ausbreiten und andere Patienten infizieren. Dass wir dies sehr ernst nehmen und gut umsetzen, zeigen die sehr niedrigen Werte bei den in der Klinik erworbenen MRSA-Infektionen, die deutlich unter dem Helios Durchschnitt liegen“, freut sich Hygienefachkraft Andrea Hünecke.

 

Regelmäßig kümmert sie sich intensiv um das Thema Hygiene, überwacht kontinuierlich die Erregerzahlen, schult und sensibilisiert regelmäßig alle Mitarbeiter. Einmal im Jahr findet zudem ein großer Aktionstag „Saubere Hände“ statt, bei dem Mitarbeitern und Öffentlichkeit die Bedeutung der Hygiene im Krankenhaus näher gebracht wird. Durch die Teilnahme verfügt die Burger Klinik zudem seit 2015 über das Bronze Zertifikat der Aktion. Es bestätigt, dass das Haus erfolgreich Maßnahmen und Qualitätsstandards zur Verbesserung der Händehygiene umgesetzt hat.

 

Ein gutes und effektives Hygienemanagement belegen auch die Zahlen bei den Erregern VRE und MRGN. Diese Erreger neigen ebenfalls dazu, eine Resistenz gegenüber verschiedenen Antibiotika auszubilden, wodurch sie bei abwehrgeschwächten Menschen zu schweren Infektionen führen können, die sich fast nicht bekämpfen lassen. Bei beiden Erregern liegt die Zahl der im Krankenhaus erworbenen Fälle zwischen 2015 und 2017 deutlich unter dem bundesweiten Helios Durchschnitt. „Obwohl wir in Sachsen-Anhalt mitten im sogenannten VRE Gürtel sind und eine hohe Belastung an mitgebrachten VRE-Keimen vorliegt, ist der Erwerb dieser Erreger in der Burger Klinik deutlich unter dem Durchschnitt aller Helios Kliniken, was sowohl ein Zeichen für gute Händehygiene, als  auch eine verantwortungsvolle Antibiotikatherapie ist“, sagt Priv.-Doz. Dr. med. Irit Nachtigall, Regionalleiterin Krankenhaushygiene bei Helios. „Ich freue mich, dass wir durch unser effektives Hygienemanagement hier ein hohes Maß an Sicherheit für unsere Patienten bieten können. Diese Werte bestätigen unser Handeln und sind Grundlage dafür, uns auch zukünftig intensiv dem Thema Hygiene zu widmen“, bekräftigt Andrea Hünecke.

 

Bildunterschrift 1: Immer dabei – die Kitteltaschenfalsche mit Desinfektionsmittel zur hygienischen Händedesinfektion

Fotocredit: Helios Kliniken GmbH