SPIELPLÄTZE MD BÜRGERBÜROS AKTUELLE PRINTAUSGABE
MAGDEBURGER-NEWS.DE





image header
MAGDEBURGER-NEWS.DE
Menu
MAGDEBURGER-NEWS.DE

Sachsen Anhalt News

Statistisches Landesamt: Verbraucherpreise im Februar 2018 um 1,1 Prozent über dem Vorjahresniveau
13. März 2018

Wie das Statistische Landesamt heute mitteilte, betrug der Anstieg des Verbraucher-preisindex im Februar 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat 1,1 Prozent. Gegenüber Januar 2018 stieg das Preisniveau durchschnittlich um 0,2 Prozent auf einen Indexstand von 110,0 (2010 = 100).

Gegenüber dem Vormonat Januar 2018 wurden im Februar Preissenkungen in den Bereichen Möbel, Leuchten, Geräte u. a. Haushaltszubehör (-0,7 %), Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke (-0,4 %), Alkoholische Getränke und Tabakwaren (-0,4 %) sowie Bekleidung und Schuhe (-0,1 %) ermittelt.

Preiswerter als im Vormonat waren z. B. Butter (-11,7 %), frisches oder gekühltes Gemüse (-4,5 %) oder auch Rind- und Kalbfleisch (-3,7 %). Auch Mineralwasser (-3,3 %) oder Erfrischungsgetränke (-1,5 %) waren günstiger als im Vormonat. Unter den alkoholhaltigen Getränken wurden für Traubenwein (-1,9 %) und untergäriges Bier (-0,7 %) niedrigere Preise als im Januar notiert.

Saisonal beeinflusst waren im Bekleidungsbereich Schuhe für Damen, Kinder und Herren zwischen 1,5 und knapp 4 Prozent günstiger als im Vormonat.

Insbesondere für Wohnmöbel wurden Preissenkungen um durchschnittlich 2 Prozent im Monatsverlauf ermittelt. Auch Garten- und Campingmöbel konnten um 1,7 Prozent preiswerter als im Januar erworben werden.

 Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich das Preisniveau im Bereich Wohnung, Wasser, Strom, Gas u. a. Brennstoffe um 0,7 Prozent. Die zum Heizen im extrakühlen Februar 2018 notwendigen Energieträger verteuerten sich im Vergleich zum Vorjahr überwiegend: Heizöl, einschließlich Umlage (+2,0 %), Kohle (+2,4 %) und Fernwärme (+1,3 %). Etwas preiswerter als im Vorjahr waren Erdgas (-1,7 %) oder Flüssiggas (-0,2 %). Das Preisniveau für Strom stieg im Jahresverlauf durchschnittlich um 1,1 Prozent.

Für Kraftstoffe entwickelte sich die Preise im Vergleich zum Vorjahr unterschiedlich. So war Superbenzin durchschnittlich um 1,1 Prozent günstiger, Dieselkraftstoff um 1,3 Prozent teurer als im Februar 2017. Auch Autogas verteuerte sich um knapp 2 Prozent.


Verbraucherpreisindex für Sachsen-Anhalt (2010 = 100)

Übersicht Februar 2018

 

Index

Hauptgruppe

Gütergruppe

Indexstand

Veränderung gegenüber

Februar

2018

Januar

2018

Februar

   2017

2010 = 100

um Prozent

 

 

Verbraucherpreisindex insgesamt 

110,0

0,2

1,1

 

ohne Heizöl und Kraftstoffe

110,7

0,3

1,1

 

  ohne Nettomieten und Nebenkosten

111,2

0,3

1,3

 

  Waren insgesamt

110,4

-0,3

0,9

 

  Verbrauchsgüter

113,1

-0,4

0,9

 

  Gebrauchsgüter mit mittlerer Lebensdauer

109,5

-0,1

0,9

 

  Langlebige Gebrauchsgüter

101,2

-0,3

1,0

 

01

Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke

118,6

-0,4

0,6

 

  Nahrungsmittel

119,3

-0,3

0,8

 

       Brot und Getreideerzeugnisse

117,5

0,6

1,4

 

       Molkereiprodukte und Eier

125,2

0,5

12,4

 

       Speisefette und -öle

138,2

-6,7

8,6

 

       Gemüse

110,2

-2,7

-18,1

 

  Alkoholfreie Getränke

113,5

-1,7

-0,7

 

02

Alkoholische Getränke und Tabakwaren

121,2

-0,4

3,1

 

  Alkoholische Getränke

110,7

-1,0

1,1

 

03

Bekleidung und Schuhe

110,0

-0,1

1,9

 

  Bekleidung

110,7

0,5

1,8

 

  Schuhe

107,2

-2,3

2,0

 

04

Wohnung, Wasser, Strom, Gas und andere Brennstoffe

107,2

0,0

0,7

 

  Wohnungsmieten (einschl. Nebenkosten)

106,3

0,0

0,5

 

       Nettokaltmieten

106,1

0,1

0,6

 

      Wohnungsnebenkosten

107,9

-0,1

0,4

 

  Haushaltsenergie

108,8

-0,4

0,8

 

05

Einrichtungsgegenstände für den Haushalt und deren Instandhaltung

104,9

-0,7

1,4

 

  Möbel, Innenausstattung und Einrichtungsge-
 genstände

103,3

-1,5

2,4

 

06

Gesundheitspflege

107,8

0,4

1,3

 

  Medizinische Erzeugnisse, Geräte und Aus-
 rüstungen 

116,0

0,4

1,3

 

07

Verkehr

108,2

0,2

1,5

 

  Kraftstoffe 

97,1

-0,1

-0,4

 

08

Nachrichtenübermittlung 

89,4

-0,2

-0,7

 

09

Freizeit, Unterhaltung und Kultur

110,7

2,1

0,7

 

  Pauschalreisen 

110,6

10,3

1,7

 

10

Bildungswesen 

123,6

0,2

1,3

 

11

Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen

119,4

0,2

1,4

 

  Beherbergungsdienstleistungen 

111,2

0,5

0,9

 

12

Andere Waren und Dienstleistungen

112,7

0,4

1,6

 

  Versicherungsdienstleistungen 

111,4

0,5

-0,4

 

 

 

 

 

 

 

 




Teilen auf: