header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
20170909 DLRG Team

Europameisterschaft im Rettungsschwimmen: DLRG-Nationalmannschaft Zweiter hinter Italien

Bild: Die DLRG-Rettungsschwimmer bei der Europameisterschaft in Belgien. Foto: DLRG/Denis Foemer


Athleten aus Halle erfolgreich

Bad Nenndorf/Ostende. Die Nationalmannschaft der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hat die Europameisterschaft im Rettungsschwimmen in Belgien am Samstag auf Platz zwei beendet. 

An den sechs Wettkampftagen in Brügge und Ostende sammelte die deutsche Auswahl insgesamt 21 Medaillen, davon je sechsmal Gold und Silber sowie neunmal Bronze. "Wir hatten bis zum letzten Finale die Chance, unseren Titel von vor zwei Jahren zu verteidigen", sagte Bundestrainerin Elena Prelle. Und weiter: "Am Ende hat es knapp nicht gereicht. Ich bin dennoch sehr stolz auf meine Sportler. Dieses junge Team hat sich sehr gut geschlagen."

Trotz der 17 Medaillen, die die DLRG-Rettungsschwimmer in der Schwimmhalle in Brügge eingeheimst hatten, ging Deutschland mit einem Rückstand auf Italien in die Strand- und Freiwasserwettbewerbe in Ostende. Dieser konnte nicht mehr ganz aufgeholt werden. Am Ende fehlten elf Punkte zur Titelverteidigung.

"Wir waren ein fantastisches Team und haben und extrem gut geschlagen", befand Joshua Perling von der DLRG Halle-Saalekreis. Der 21-Jährige zählte bei seiner ersten Europameisterschaft zu den erfolgreichsten deutschen Medaillensammlern. Allein im Schwimmbecken gewann Perling zweimal Gold und dreimal Silber. In der Gurtretter-Staffel gab es dann am Strand auch noch Bronze für den jungen Athleten.

Fabian Thorwesten, Teamkamerad in Belgien und auch im Verein, zählte am Ende sogar sieben Medaillen - je zwei goldene und silberne sowie drei bronzene.

Annalena Geyer, ebenfalls im Verein für die DLRG Halle-Saalekreis startend, gehörte mit ihren 20 Jahren zu den Jüngsten in der Nationalmannschaft. Die gebürtige Thüringerin, die aktuell als Sportsoldatin in Warendorf (Westfalen) lebt und trainiert, gewann zweimal Bronze in den Staffeln. Zudem erzielte sie als Vierte, Sechste, Neunte und Elfte gleich mehrere vordere Platzierungen.

Der DLRG-Nachwuchs beendete die parallel stattfindende Junioren-Europameisterschaft in der Gesamtwertung auf dem vierten Rang. Spanien zog am letzten Tag noch vorbei und lag in der Endabrechnung sieben Punkte vor den Deutschen. Die jungen Athleten der DLRG gewannen zwölf Medaillen (viermal Gold, dreimal Silber und fünfmal Bronze). Paul Buchmüller und Andrea Eling von der DLRG in Halle wurden in der Beachsprint-Staffel am Strand von Ostende ein Europameister.